24 Tipps für die Feiertage

Kompass Hund in Hannover und Hamburg

24 Tipps für die Feiertage

Im Kompass Hund Adventskalender gebe ich euch Tipps, wie ihr eure Hunde auf den Jahreswechsel vorbereiten könnt, sodass ihr gemeinsam eine besinnliche und fröhliche Weihnachtszeit genießen könnt.

 
 
 

🎆 Zur Vorbereitung auf Silvester könnt ihr Feuerwerksgeräusche schon das ganze Jahr über immer mal wieder zu Hause abspielen.

Beginnt bitte unbedingt damit, die Geräusche #leise im Hintergrund abzuspielen und steigert die Lautstärke erst, wenn eure Hunde die Geräusche gelassen abtun. 😰 Sollten sie unsicher sein oder Angst zeigen, dann ist es umso wichtiger, dass ihr #gelassen bleibt und nicht übermäßig tröstet, weil ihr sonst den Eindruck vermitteln könntet, dass ihr euch selbst auch Sorgen macht. Stattdessen könntet ihr zur Geräuschquelle gehen, sie euch genau #ansehen und euch dann entspannt aufs Sofa setzen, um zu vermitteln, dass ihr euch mit dem Geräusch auseinandergesetzt habt, davon aber keinerlei Gefahr ausgeht. Wenn eure Hunde #Schutz suchen, dürft ihr ihnen den natürlich geben. Wichtig ist dabei, dass ihr das #unaufgeregt und beiläufig tut, damit die Situation nicht wichtiger erscheint, als sie eigentlich sein soll. 😎

🎇 Auf diese Art macht ihr einen ersten Schritt in Sachen Feuerwerksdesensibilisierung – Geräuschdesensibilisierung. Später können der optische und olfaktorische (geruchliche) Reiz dazu kommen (Dazu später mehr in einem weiteren Tipp), für den Anfang ist es aber ratsam, mit Teilreizen zu beginnen, um den Hund nicht zu überfordern.

📹 HIER ist ein Beispielvideo, das sich gut zur Desensibilisierung eignet:

 
 
 

🍪 Besonders in der Vorweihnachtszeit wird in vielen Haushalten gebacken, gekocht und genascht. Zahlreiche Lebensmittel, die für uns Menschen unbedenklich sind, sind für unsere Hunde jedoch giftig und müssen deshalb gesichert aufbewahrt werden.

🍫 Anbei findet ihr HIER eine Liste mit für Hunde giftigen Lebensmitteln:

Darüber hinaus gibt es HIER eine Zusammenstellung mit Gegenständen, die eurem Hund in der Vorweihnachtszeit gefährlich werden können:

🍬 Schaut doch mal rein und geht sicher, dass eure Schokoladenadventskalender, Plätzchenteig, Rosinen, Nüsse und Co in Sicherheit gebracht sind, sodass ihr schlemmen könnt und eure Hunde gesund und munter die Adventszeit genießen können. 🎅

 
 
 
 

Die Vorweihnachtszeit ist oftmals nicht mehr durch Ruhe und Besinnlichkeit, sondern auch durch #Organisationshektik und den alljährlichen #Geschenkemarathon geprägt.

🏡 Wenn es euch möglich ist, eure Hunde für die Einkäufe entspannt zu Hause zu lassen, dann werden sie euch das sicher danken. Wer seinen Hund aus irgendeinem Grund mitnehmen muss, der sollte zumindest die Stoßzeiten samstags und nach Feierabend meiden, um den Hund nicht unnötig mit überfüllten Geschäften und drängelnden Menschenmengen zu belasten. Nehmt euch genügend Zeit für #Pausen, sorgt zwischendurch für Möglichkeiten, den Stress des Gedränges und der vielen Gerüsche, Geräusche und optischen Reize wieder abzubauen (zB mit einer kleinen #Dummyjagd etwas abseits des Trubels) und denkt daran, dass das Wohl eures Hundes wichtiger ist, als hektisch noch ein Schnäppchen zu ergattern. Schließlich geht es zu Weihnachten doch gerade darum, mit seinen Liebsten die gemeinsame Zeit zu genießen. 🐶

 
 
 
 

🎇 Wunderkerzen bieten die Möglichkeit, Feuerwerk im ganz kleinen Rahmen nachzustellen. Schließlich vereint eine entzündete Wunderkerze die #Optik, das #Knistern und den #Geruch von Feuerwerk. Ihr könnt in ruhigen Momenten oder etwa beiläufig beim Füttern eine Wunderkerze anzünden, sodass sich eure Hunde daran gewöhnen und das Ganze gegebenenfalls sogar positiv verknüpfen können. Achtet bitte darauf, dass eure Hunde der Wunderkerze nicht zu nah kommen, denn wenn ein Funke sie erwischt, könnte das sonst schnell in eine negative Erfahrung umschlagen.

 
 
 

⛺️Eine Box stellt für manche Hunde einen sicheren #Rückzugsort dar, an dem sie sich geborgen fühlen und zur Ruhe kommen können.

😴 Wer für seinen Hund zu diesem Zweck eine Box einsetzen möchte, sollte auf einige Dinge achten. Ein guter #Standort für eine Box ist eine Stelle, von der aus eure Hunde euch sehen können, an der aber kein übermäßiger Durchgangsverkehr ist. Auch zu viele Außenreize, wie etwa das flackernde Licht des Fernsehers, ein bodentiefes Fenster nach draußen, die Lautsprecher der Musikanlage in unmittelbarer Nähe oder der direkte Blick zur Tür, halten einige Hunde davon ab, zur Ruhe zu kommen.

Boxen gibt es in allen Größen und Materialien. Ob Stoff, Metall oder Holz kann ganz individuell entschieden werden. Wichtig ist, dass die Box ausreichend belüftet und gut zu reinigen ist. Wichtig bei der #Auswahl einer Box als Liegeplatz ist, dass eure Hunde ausgestreckt daran liegen, sitzen, stehen und sich bequem drehen können. Um die Box bequemer zu gestalten, könnt ihr sie mit einer Matratze und Decken auslegen und ggf. sogar mit einer Decke abdunkeln, sodass eine richtige kleine #Höhle entsteht, in die sich eure Hunde zurückziehen können, wenn es ihnen rundherum zu aufregend wird. Das Abdunkeln der Box hat den Vorteil, dass in dunkler Umgebung das Schlafhormon Melatonin ausgeschüttet wird, was es euren Hunden erleichtert, zu entspannen und in #Ruhe zu schlafen.

🍖 Um die Box anfangs etwas schmackhafter zu machen, könnt ihr darin Kauartikel füttern oder einen Kong ausschlecken lassen. Beim Kauen und Lecken wird Serotonin ausgeschüttet, was für ein Gefühl von #Zufriedenheit sorgt und damit zur Annahme der Box beitragen kann. Insbesondere wenn ihr die Box auch schließen können wollt, ist es wichtig, dass eure Hunde sich darin wohlfühlen. Dazu könnt ihr zum Beispiel einen leckeren Kauartikel in die Box legen und die Box schließen, während eure Hunde noch außen(!) vor der Box stehen. Erst nach einer Weile öffnet ihr die Box und lasst den Hund hinein, so steigert sich das #Bedürfnis danach, Zeit in der Box zu verbringen. Viele Hunde wollen dann gern in der Box sein dürfen, anstatt in die Box gehen zu müssen. In geschlossener Box kann der Kauartikel dann geknabbert werden, während ihr noch dabei seid und kurz bevor der Kauartikel aufgebraucht ist, öffnet ihr die Boxentür wieder und lasst den Hund (ohne den restlichen Kauartikel) aus der Box raus… So entsteht ein Gefühl von ‚Eigentlich wäre ich gern noch einen Moment länger in der Box geblieben, schade!‘. Bitte macht das aber nur, wenn euer Hund sich nicht dafür verantwortlich fühlt, Ressourcen zu verwalten oder zu verteidigen. (In dem Fall stehe ich euch natürlich gern für ein Einzeltraining zur Verfügung). Schritt für Schritt können die Aufenthalte in der Box dann gesteigert werden.

☝Wie ihr seht, empfehle ich nicht, den Hund in die Box zu schicken oder über ein Kommando dort zu halten. Die Box soll eine #Möglichkeit zum Ruhe finden sein, kein Zwang an einem Ort zu bleiben und natürlich kein bloßes Wegsperren des Hundes. Die Box könnt ihr geöffnet oder geschlossen einsetzen, ganz #individuell an die Bedürfnisse eures Hundes angepasst. Bei Fragen stehe ich euch natürlich mit Rat und Tat zur Seite! 💬👋

 
 
 
 

😴 Mit #Abschalttraining bezeichne ich ein Vorgehen, dem Hund in einer für ihn aufregenden Situation die Möglichkeit zu geben, zur #Ruhe zu kommen. Abschalttraining gibt es in vielen verschiedenen Formen, allen gemein ist, dass der Hund passiv ist, während der Mensch aktiv handelt und damit dem Hund vermittelt, dass er nicht selbst aktiv werden muss, sondern entspannen kann. Das Ziel ist, dass der Hund #Vertrauen in seinen Menschen gewinnt, ihm die #Verantwortung über die Situation überlässt und selbst keinen Handlungsbedarf mehr sieht. Die Situation wird im positiven Sinne langweilig.

 
 
 
 

🍖 An etwas zu knabbern oder zu lecken sorgt dafür, dass der Körper #Serotonin ausschüttet. Serotonin ist ein Glückshormon und der Gegenspieler zum Stresshormon Adrenalin. Das bedeutet, wenn unsere Hunde an einem Kauartikel nagen oder einen gefüllten Kong ausschlecken, dann #beruhigt das. 😊 Serotonin wird außerdem zur Bildung von Melatonin gebraucht. Das ist das Schlafhormon und macht angenehm #müde und #entspannt. 💤 Zum Stressabbau kann es also hilfreich sein, euren Hunden an einem ruhigen Ort, etwas zu Knabbern oder zum Ausschlecken anzubieten. 😋

 
 
 
 

Gemeinsame Zeit zu genießen, passt doch gerade in die Adventszeit ganz wunderbar. Und eine #Auszeit vom Geschenke besorgen, Weihnachtsessen vorbereiten und Wohnung für den Feiertagsbesuch aufräumen tut uns sicher allen gut. Nehmt euch auch in deen Wochen vor Weihnachten ganz bewusst die Zeit, gemeinsam mit euren Hunden etwas Tolles zu erleben. Durch die gemeinsame, als positiv empfundene, Aktivität wird #Oxytocin ausgeschüttet, das sogenannte Bindungshormon, das maßgeblichen Einfluss auf das Vertrauen in soziale Beziehungen hat und das gleichzeitig die Wirkung von Stresshormonen schwächt. Wenn ihr also gemeinsam mit euren Hunden etwas Tolles erlebt, eine Herausforderung bewältigt und #Spaß habt, dann stärkt ihr damit eure Beziehung und macht euch beide entspannter. So tankt ihr Kraft für die nächsten Tage!

Und wie Themba und ich Auszeit machen, seht ihr HIER.

 
 
 

🌿🌸„[Ätherische Öle] sind quasi das Immunsystem der Pflanze und haben eine ähnliche Aufgabe wie das Blut in Menschen und Tieren. Sie schützen den Organismus vor Erregern, beinhalten hormonähnliche Substanzen und leiten Prozesse der Regeneration ein. […] Sie können sowohl körperlich, als auch emotional wirken. Durch ihre botenstoffähnlichen Eigenschaften beeinflussen sie unsere Stimmungslage. Sie wirken ausgleichend und regulierend, je nach Öl aber auch anregend. Genau so ist es auch bei unseren Hunden. Und das können wir uns zu Nutze machen.“ 🐩

Na, neugierig geworden? Das ist ein kleiner Ausschnitt aus dem Blogartikel, den Anna für Kompass Hund geschrieben hat. Darin verrät sie euch, wie ihr euren Hunden mit ätherischen Ölen durch den Feiertagsstrubel helfen könnt. Den ganzen Artikel könnt ihr HIER lesen.

 
 
 

Bei positiv erlebtem #Körperkontakt wie Kuscheln oder Kontaktliegen wird auch das Bindungs- oder Kuschelhormon #Oxytocin ausgeschüttet. Wenn eure Hunde in einer für sie bedrohlichen Situation wie Silvester bei euch #Schutz suchen, dann solltet ihr ihnen diese Möglichkeit auch bieten. Kuscheln beruhigt und entspannt. Wenn ihr dabei gelassen bleibt, statt in aufgeregtes Trösten oder Betüddeln zu verfallen, dann kann diese Ruhe sich auf eure Hund übertragen und für #Entspannung sorgen.

 
 
 
 

🌆 Nicht nur um Weihnachten und Silvester herum brauchen unsere Hunde ein Gefühl von Sicherheit. Ein großer Teil unseres Alltags entspricht nicht der natürlichen Umgebung und den natürlichen Verhaltensformen von Hunden und ist für sie nur schwer oder gar nicht begreifbar.

🚇 Öffentliche Verkehrsmittel, die laut und oft überfüllt mit fremden Menschen sind, nach Essensresten und tausenden Menschen und teils Hunden riechen; 🍽🍖Restaurantbesuche, bei denen man unter einem Tisch voller Beute schlafen soll, während ein Fremder immer wieder die Teller mit Essensresten wegträgt, was die Menschen einfach so hinnehmen; 👞Besuch, der beim Eintreten mit den Füßen scharrt, 🍻sich im eigentlichen sicheren Zuhause einfach am Kühlschrank bedient und anschließend im Badezimmer ‚markiert‘ 🚽,sind nur einige wenige Beispiele für Situationen, die aus Hundesicht völlig unlogisch erscheinen. Deswegen ist es für unsere Hunde so wichtig, dass sie erkennen, dass wir #Einfluss auf das Geschehen haben. Häufig scheint es ihnen sonst, als ob uns diese Dinge einfach so ‚passieren‘ und wir uns nicht dagegen wehren, denn sie verstehen ja unsere Worte nicht, wenn wir dem Besuch den Weg zur Toilette weisen, sie können nicht nachvollziehen, dass wir uns die Füße vor der Wohnungstür abtreten, damit das Eichenholzparkett nicht schmutzig wird, sie wissen nicht, dass wir uns leisten können, den Rest Sauce auf dem Teller zurück in die Küche bringen zu lassen, weil wir auch am nächsten Tag sicher mit Nahrung versorgt sind.

👉 Also müssen wir ihnen durch unser Verhalten #zeigen, dass das alles so seine Richtigkeit hat. Wir können beispielsweise dem Besuch zu Hause mit einer #Handgeste den Weg zur Toilette weisen, dem Kellner im Restaurant die leeren Teller anreichen und in öffentlichen Verkehrsmitteln unsere Hunde so positionieren, dass sie nicht Gefahr laufen, von Fremden bedrängt zu werden. 👀Auf diese Art und Weise handeln wir vorausschauend, um die #Sicherheit unserer Hunde zu gewährleisten und nicht nur das, ihnen auch zu zeigen, dass wir auch die Sicherheit unserer #Ressourcen, etwa unseres Essens oder der heimischen vier Wände, gewährleisten können. Durch solch kleine Maßnahmen wächst bei vielen Hunden das #Vertrauen in unsere Möglichkeiten, unsere Umwelt zu beeinflussen und das kommt uns auch in den Feiertagen zu Gute.

 
 
 
 

👨‍👩‍👧‍👦 Wenn über die Feiertage Freunde und Familie zu Besuch sind, dann ist es besonders wichtig, dass auch sie den persönlichen Bereich eurer Hunde respektieren. Gebt euren Hunden einen #Rückzugsort, an dem sie sich wirklich wohl fühlen und ganz in Ruhe schlafen oder entspannen können und erklärt Freunden und Verwandten, dass eure Hunde dort wirklich nicht gestört werden dürfen. 😴Wenn sie von allein den Kontakt zum Besuch suchen, dann darf das (am besten unter eurer Begleitung) natürlich auch genutzt werden, es ist aber wichtig, dass sie auch die Möglichkeit haben, Abstand vom Trubel zu gewinnen und sich eine #Pause zu gönnen. Wenn ihr das dem Besuch freundlich erklärt, stößt das in der Regel auch auf Verständnis.

💡 Außerdem könnt ihr euren Gästen auch ein paar #Tipps und #Regeln zum Umgang mit den Hunden mitgeben. Vom Tisch zu füttern kann euch nicht nur erzieherisch in die Zwickmühle bringen, sondern bei bestimmten Lebensmitteln für eure Hunde auch echt gefährlich werden. 🍰Außerdem sollten die Hunde natürlich nicht bedrängt werden, auch unablässiges Toben oder Streicheln kann für die Hunde in Stress ausarten. Viele Menschen sind mit der #Körpersprache von Hunden nicht vertraut und schätzen Situationen falsch ein oder senden versehentlich die falschen Signale an den Hund, sodass es zu Missverständnissen kommen kann. 😳 Klärt darüber auf und begleitet den Kontakt. Überlegt euch, was euren Hunden gut tut und was nicht und erklärt das dem Besuch freundlich, aber bestimmt, sodass die Feiertage für alle von guter Laune und Ausgelassenheit geprägt sind. 🐶

 
 
 
 

Wer von euch bereits mit seinem Hund auf die gemeinsame Beuteljagd geht, der kann dabei die verschiedensten #Geräusche einbeziehen, um den Hund an laute Umgebungen und #Schreckreize zu gewöhnen.

Wichtig ist, dass eure Hunde bereits Spaß am Beuteln haben und dass die Geräuschkulisse an die #Stresstoleranz des Hundes angepasst wird. 😴 Wenn ihr durchweg unter der Stressgrenze eures Hundes arbeitet, dann könnt ihr die Stresstoleranz nicht vergrößern; wenn ihr aber über die Stressgrenze hinausgeht, dann lauft ihr Gefahr, dass sich die Unsicherheit verstärkt. 😰

🔜🙉 Fangt deswegen zunächst nur mit leichten Ablenkungsgeräuschen an. Erst wenn ihr merkt, dass eure Hunde diese als unwichtig abtun, steigert ihr die Intensität der Reize. 🥁🥁🥁🥁 Es ist wichtig, dass die Geräusche nicht nur kurz auftreten und damit zu einer Schreckreaktion führen, sondern dass sie so lang anhaltend auftreten, dass eure Hunde die Chance haben, die Geräuschquelle auszumachen. Zu wissen, woher ein Geräusch kommt und was das Geräusch verursacht hat, gibt Sicherheit. In manchen Fällen, könnt ihr sogar dafür sorgen, dass eure Hunde die Geräusche selbst auslösen. Wenn sie merken, dass sie die Geräusche beeinflussen können, gewinnen sie ebenfalls an Sicherheit. 💪

Durch die fein abgestimmte Steigerung der Geräuschkulisse in Kombination mit dem Spaß bei der Ersatzjagd lernen die Hunde, dass Außenreize zwar auftreten können, dass sie aber nebensächlich sind und ihr euch ruhig weiter auf die gemeinsame Aktivität konzentrieren könnt. 😻

 
 
 
 

🎷🎻 Nicht nur Feuerwerksgeräusche könnt ihr in entspannten Momenten zu Hause im Hintergrund abspielen. Auch alle anderen Geräusche, die im Feiertagstrubel auftreten können, könnt ihr bereits vor Weihnachten und Silvester abspielen, um eure Hunde darauf vorzubereiten. Sei es Stimmengewirr, 👏 Klatschen, 😂 Lachen, Gläserklirren oder das Scheppern eines herunterfallenden Topfdeckels – das Internet ist voll von Video- und Tonaufnahmen, die ihr zur #Desensibilisierung nutzen könnt. Umso alltäglicher diese Geräusche werden, umso unwichtiger werden sie für eure Hunde auch. 😴 Achtet aber darauf, dass ihr die Menge und Intensität der Geräusche nur langsam steigert und es trotzdem noch genügend Ruhezeiten für eure Hunde gibt, in denen sie völlig ungestört schlafen und den Trubel verarbeiten können.

 
 
 
 

🎄 Die schöne #Weihnachtsdekoration, die uns die Feiertage versüßt, kann für unsere Hunde unter Umständen gefährlich werden. Insbesondere die gläsernen Weihnachtsbaumkugeln können mit Spielzeugbällen verwechselt werden. Wenn sie platzen und vom Hund aufgenommen werden, kann das im Maul, Rachen und Verdauungstrakt für böse Schnittwunden sorgen, die Splitter am Boden können außerdem für Verletzungen an den Pfoten sorgen. Auch Lametta, Kunstschnee und Kerzen sollten nicht zwischen die Hundezähne geraten. Aber nicht nur die Dekoration, auch der Baum selbst (und einige weitere Pflanzen wie Weihnachtsstern und Mistelzweige), darf nicht angeknabbert werden. In den Tannenzweigen sind ätherische Öle enthalten, die bei oraler Aufnahme giftig für Hunde sind. Achtet deshalb darauf, dass ihr eure Hunde nicht unbeaufsichtigt zum Weihnachtsbaum oder ähnlicher Deko lasst, insbesondere wenn sie zu denjigen gehören, die gern mal neugierig alles mit dem Maul anschauen. Außerdem solltet ihr sie nicht von dem Wasser trinken lassen, in dem der Baum steht, denn auch über das Wasser können die Giftstoffe transportiert werden. Am besten ihr habt immer frisches Wasser für eure Hunde in der Nähe, sodass sie gar nicht in Versuchung kommen, sich andere Wasserquellen zu suchen. 💧

 
 
 
 

😲 Die Feiertage bedeuten für unsere Hunde oftmals #Aufregung. Wir bekommen Besuch, es wird aufwendig gekocht, die Wohnung wird geschmückt und riecht ganz anders als sonst. Die Stimmung ist ausgelassen, es ist lauter und trubeliger als sonst. An den Tagen rund um Silvester kommen noch das Knallen und die Lichtreflexe hinzu. 🎆

🍖 Um es ihnen nicht durch schwer verdauliche Kost noch schwieriger zu machen, den Feiertagsstress zu bewältigen, könnt ihr darauf achten, leicht verdauliche Kost zu füttern. Wer Rohfleisch füttert, kann zum Beispiel durch Putenfleisch und Möhrenbrei den #Verdauungstrakt #entlasten. 🐓 Keinesfalls sollte um die Feiertage jedoch die Fütterung ganz umgestellt werden (z.B. von Trockenfutter auf Rohfütterung), weil die Umstellung den Körper zusätzlich belastet.

👩🍳👩 Eine genaue Einschätzung und individuelle Hilfestellungen bekommt ihr bei einer #Ernährungsberatung für Hunde. 🐶

 
 
 
 

💊Eure Hunde über die Feiertage mit Medikamenten zu unterstützen, kann immer nur der letzte Schritt sein und ist keineswegs ein Allheilmittel, zu dem phrophylaktisch gegriffen werden sollte.

📋 In den vergangenen Wochen und auch in den kommenden Tagen habt ihr hier im Adventskalender schon andere Möglichkeiten kennengelernt, um euren Hunden #Sicherheit zu geben. Ich würde #soziale #Unterstützung immer einer medikamentösen Behandlung vorziehen. 👫

👨👩 Wenn es ohne #Medikamente überhaupt nicht aushaltbar ist, dann solltet ihr die Art und Dosierung der Medikamente unbedingt zuvor mit einem fachkundigen(!), besser zwei fachkundigen, Tierärzten absprechen. Keineswegs dürfen Medikamente gegeben werden, die den Hund nur körperlich sedieren, sodass er bei vollem #Bewusstsein bewegungsunfähig gemacht wird. Die Unfähigkeit auf die angsteinflößende Situation zu reagieren, wird die Angst noch verstärken! 😰

 
 
 
 

🎇Um die #Silvesternacht für eure Hunde erträglicher zu machen, solltet ihr alle Fenster und Türen schließen und den Aufenthaltsraum des Hundes so abdunkeln, dass er durch die #Lichtreflexe draußen nicht noch mehr verunsichert werden kann.

 
 
 
 
 

🎷🎻 Ruhige Musik entspannt nicht nur uns, sondern auch unsere Hunde. Ihr könnt in entspannten Momenten zu Hause auch jetzt schon #Musik im Hintergrund laufen lassen, die dadurch zusätzlich mit Ruhe und #Entspannung vernüpft wird. In der Silvesternacht kann die Musik außerdem den ein oder anderen Knall abdämpfen. 🎶

 
 
 
 

Bereits jetzt und besonders an den Tagen rund um Silvester wird draußen geböllert und überraschend geknallt. Überprüft bitte jetzt schon eure #Ausstattung auf Sicherheit. Leinen, Halsbänder und Geschirre sollten nicht beschädigt oder stark abgenutzt sein. Im Fall der Fälle könnte ein gerissener Riemen den Hund das Leben kosten. Geht also nochmal sicher, dass alle Gurte, Karabiner und Ringe stabil sind. Spezielle #Sicherheitsgeschirre haben einen zusätzlichen Riemen, der hinter dem letzte Rippenbogen sitzt, sodass sich der Hund nicht aus dem Geschirr winden kann. Außerdem ist es ratsam, am Halsband oder der Leine die Steuermarke oder falls vorhanden die #Tasso-Marke zubefestigen. So kann der Hund identifiziert werden, sollte er doch unter Schock weglaufen.

 
 
 
 

An den Tagen vor und nach Silvester solltet ihr eure Hunde draußen sowohl durch eine #Leine am #Halsband, als auch eine am #Geschirr sichern, um wirklich sicher sein zu können, dass sie nicht im Schock davonlaufen, sollten sie sich vor einem plötzlichen Knall erschrecken.

Jedes Jahr entlaufen in Deutschland hunderte Hunde, die sich durch das Geknalle erschrecken und so enorm in #Panik geraten, dass sie blindlings davonlaufen. Das ist nicht nur für den Hund selbst gefährlich, sondern natürlich auch für seine Umwelt. Rennt ein Hund zum Beispiel auf die Straße, werden dadurch zusätzlich Verkehrsteilnehmer gefährdet oder er selbst könnte angefahren werden. Deshalb ist es so wichtig, dass wir unsere Hunde um den Jahreswechsel herum lieber einmal zu viel sichern als zu wenig.

In einer von Panik bestimmten Situation können wir uns nicht darauf verlassen, dass wir durch eingeübte Signale noch genügend #Einfluss nehmen können, um dafür zu sorgen, dass unsere Hunde in unserer Nähe bleiben. Und selbst wenn Silvester bisher kein Problem dargestellt hat, so sind wir doch nicht davor bewahrt, dass andere Menschen rücksichtslos und verantwortungslos mit Feuerwerk o.ä. umgehen und uns damit doch in eine gefährliche Situation bringen. Deswegen sollten wir durch vernatwortungsvolles Handeln dafür sorgen, dass wir selbst in einer solch riskanten Situation Kontrolle über unsere Hunde behalten, um sie und unsere Umwelt zu schützen.

 
 
 
 
 

👂 Um die laute Knallerei an Silvester etwas abzumildern, könnt ihr euren Hunden mit Watte in den Ohren helfen. Natürlich kommt das nur für Hunde in Frage, die sich durch die Watte nicht gestört fühlen. Die Geräuschkulisse kann dadurch um einiges gesenkt werden. Mit einem um den Kopf gebundenen Tuch könnt ihr die Watte in den Ohren fixieren. Probiert bitte schon einige Tage vor Silvester aus, ob das für eure Hunde in Frage kommt und gewöhnt sie an das Tragen der Watte und des Tuchs..

 
 
 
 

Welche Tipps habt ihr für die Feiertage? Hier habt ihr die Möglichkeit, eure Erfahrungen zu teilen und Tipps weiterzugeben, die bisher im Adventskalender nicht genannt wurden. Schwarmwissen ist gefragt! 💭

 
 
 
 

🎄 Ich wünsche euch und euren Hunden für die Feiertage alles Gute!

Denkt daran, direkt im neuen Jahr mit der #Vorbereitung auf den nächsten Jahreswechsel zu starten. Gerne könnt ihr diesbezüglich auf mich zukommen. Sowohl im Einzel- als auch im Gruppenunterricht beschäftigen wir uns immer wieder mit der #Umweltsicherheit und #Beeinflussbarkeit der Hunde sowie einer vertrauensvollen #Beziehung zwischen Mensch und Hund auch in schwierigen Situationen. 👩🏫

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch! 🎆

 

________________________________ Foto: Whimsical Paws

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on email

Termine

Für welchen Standort möchtest du die Termine sehen?

Preise

Vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 gebe ich die Mehrwertsteuersenkung von 19 % auf 16% MwSt an meine Kunden weiter.
Der Einfachheit halber bleibt in der Preisliste alles beim Alten,
auf der Rechnung findest du dann den reduzierten Preis.

Für welchen Standort möchtest du die Angebote und Preise sehen?